Ein Prosit der gemütlichen Kastanie

Als ich vor kurzem in München Richtung Theresienwiese spazierte – wohin sollte man derzeit in der bayerischen Landeshauptstadt auch sonst gehen – kam ich an einem Biergarten vorbei. Ich erinnerte mich, dass meine Mama in ihrem Artikel „Bäume – Könige im Pflanzenreich“ verkündete, dass ein Biergarten ohne Kastanienbäume für sie kein richtiger Biergarten sei. Stimmt, dachte ich, und packte gleich mal wieder ein Fundstück für euch ein. Einladend, oder? Und es könnte tatsächlich an den Kastanien liegen.

Lädt zum Wohlfühlen (und Biertrinken) ein, oder?

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Ein Prosit der gemütlichen Kastanie

  1. Vielen Dank für den gemütlichen Biergarten

  2. Horst_P sagt:

    Eine Freundin wies mich darauf hin, dass Kastanienblätter wie eine große Hand aussehen. Symbolisch deutet das auf Heilung ,Schutz und Geborgenheit hin. Könnte dies auch ein Grund sein, warum wir uns unter so vielen „schützenden Kastanienhänden“ so wohl fühlen?!

Schreibe einen Kommentar zu Theresia Philomena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.