Ein Haus erzählt

Mein Name ist Birkeneck. Ich bin ein schon in die Jahre gekommenes kleines Haus. D.h. eigentlich bin ich eine Villa. Birkeneck heiße ich, weil zurzeit meiner Erbauung, viele Birken um mich herum standen. Heute nach all den Jahren sind nur noch wenige verblieben, die mich hätten stärken können. Mein Geburtsdatum liegt zwischen 1920 und 1930. So genau weiß das keiner mehr. Ich wurde als herrschaftlicher Wohnsitz eines Hoteliers gebaut und bewohnt. Habe viel erlebt und kann auch viel erzählen. Der Besitzer hat mich nach seinem Tod seiner Haushälterin vermacht. Diese hat mich 1960 an die Gemeinde bzw .einer Gesellschaft der Gemeinde übertragen. Von diesem Zeitpunkt hat wurde ich umgestaltet, und zwar in ein Unterkunftshaus für das Personal. Von da an ging`s „rund“. Viele junge Leute haben gewohnt, gefeiert, gelacht und auch geweint. Außerdem wurde ich dann auch als ein Geschäftshaus genutzt, da die Besitzer ihr Büro in einem Flügel eingerichtet haben. Somit kam auch eine Zeit der nüchternen Verwaltung und Verhandlungen. Das hat mir aber auch gutgetan, denn ich wurde gehegt, gepflegt und gewartet. Viele Menschen haben mich besucht bestaunt und bewundert. Ich bin ja auch kein alltägliches Gebäude, sondern habe durch meine vier Türmchen ja einen Schloss ähnlichen Charakter.  Diese Wohn-und Geschäftshaus-Struktur war eine gute Zeit für mich. Die Gesellschaft hat sich zu einem blühenden Unternehmen entwickelt die Bewohner haben sich meiner besonderen Schwingungen erfreut. Sogar Kinder habe ich hervor gebracht.

Dann in den 80iger Jahren hat sich vieles geändert. Die Firma ist mit ihrem Büro ausgezogen und ich wurde nur noch als Wohnhaus genutzt. Leider haben mich manche Bewohner nicht wertschätzen können, mir keine Achtung und Würdigung entgegen gebracht. Und somit bin ich mit der Zeit in eine Art Dornröschen- Schlaf verfallen und dacht das war`s dann wohl. Schade denn ich habe ein gutes Fundament und eine stabile Struktur und könnte noch mal von vorne anfangen.

Ja und all mein Hoffen hat sich gelohnt. Meine Besitzer machen sich schon seit geraumer Zeit Gedanken mich neu zu beleben. Und zwar soll ich eine ganz neue Bestimmung erlagen. Ich soll eine Art Kommunikationszentrum werden, d.h. viele Menschen sollen mich besuchen um eine positive Erfahrung und besondere Schwingungen zu erleben. In Form von Meditationen, dem Erwerb von Selbst-gefertigten Waren, Seminaren und Ähnlichem. Ich möchte die neu zu gestaltenden Räume und Fassaden mit all meinen Kräften und mit den mir angeborenen guten Schwingungen unterstützen, damit ich nochmal erblühen und eine wunderbar Zeit erleben darf. Zwei Gestalterinnen haben sich bereits “eingenistet“ und bringen so viel Energie für die neue Struktur ein.

Wie freue ich mich über diesen neuen Glanz und die vielen glücklichen Momente die ich und meine   künftigen Besucher erfahren werden.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichten, Visionen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.